FOP e.V.

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Start

Zahnärztliche Behandlung bei Kieferklemme

E-Mail Drucken PDF

Da die Erkrankung FOP auch nicht vor dem Kiefergelenk halt macht ist es mir nicht mehr möglich den Mund zu öffnen.
Zwischen meine linken Backenzähne komme ich kaum noch mit der Zunge.

Vor drei Jahren haben sich die Amalgam-Zahnfüllungen an den linken Backenzähnen gelöst. Auch die Zähne sind abgesplittert.

Da man mir diese Zähne nicht sanieren konnte riet man mir so lange zu warten bis ich Zahnschmerzen bekomme. Dann muss man sie entfernen.

Im Oktober 2010 wurden die nun schmerzenden Zähne in der Medizinischen Hochschule Hannover geröntgt.

Nach diversen Vorbereitungen für die Operation wurde ich am 04.11.2010 in der MHH Abt. MKG stationär aufgenommen.
Die OP fand am Freitag, 05.11.2010 statt. Sehr fürsorglich wurde ich auf den OP-Tisch umgelagert und entsprechend gebettet. Die Intubationsnarkose mit anschließender Operation bei der mir die kariösen Zähne 26, 27, 36 und 37 entfernt und die Oberkieferhöhle plastisch verschlossen wurden führte man komplikationslos durch.

Es folgte die Überwachung auf der interdisziplinären Intensivstation, dann auf der Station 77 der MKG.

Der postoperative Verlauf war durch wenig Schmerzen und kaum merklicher Schwellung hervorragend.

Letzten Montag wurden mir dort bei sehr guter Heilung die Fäden gezogen.

Meinen besonderen Dank gebe ich an die Mitarbeiter der MKG die mich bei dieser schwierigen OP behandelt, begleitet und gepflegt haben weiter. Die vier Tage vergingen wie im Fluge.

 


Website übersetzen